Life goes on


“In three words I can sum up everything I've learned about life: it goes on.” 
― Robert Frost

Ha, die Blogpause hat doch nur ein paar Wochen gedauert. Dachte ich mir doch. Ich habe inzwischen wieder etwas Energie getankt. Nach einer Nebenhoehlenentzuendung, die sehr stur war und mit starken Antibiotika bekaempft werde sollte, ueberfiel mich ploetzlich eine deftige Magenschleimhautentzuendung (Gastritis), die mich total umgehauen hat. Und das zu meinem Geburtstag im April. Ich habe ja fast den Verdacht, dass ich die Antibiotika nicht vertragen habe und sie der Ausloeser der Magensache waren.
(Als ich meine Aerztin darauf ansprach, meinte sie nur, die Unvertraeglichkeit haette sich anders gezeigt) Aber nun ist alles wieder paletti und der einzige Vorteil an der ganzen Geschichte ist, dass ich ein paar Pfund abgenommen habe. Das gab mir den kleinen Ruck, etwas bewusster und gesuender zu leben. Ich habe inzwischen ca. 10 Pfund abgenommen. Das abendliche Glas Wein schmeckt nicht mehr, kein Verlangen, eine zu rauchen, Brot und Suessigkeiten sind auch nicht verlockend, also esse ich viel Salat und Suppen. Das scheint ganz gut zu helfen, nicht wahr? Ich versuche auch, mich etwas mehr zu bewegen, und laufe nun waehrend der Mittagspause, versuche es jedenfalls. Ja, ja, das sind alles Schritte, die man sowieso machen sollte, ich brauche aber immer etwas laenger, um es endlich einzusehen. Nun esse ich eigentlich den ganzen Tag lang hier am Schreibtisch, aber vor allem Joghurt, Muesli, Obst, Suppe, wieder Obst und Mandeln. Und ich trinke auch mehr, viel Tee und Wasser.

Mein letzter Blogeintrag war am 6. April und wenn ich ihn so lese, dann kann ich die Unzufriedenheit richtig heraushoeren. Ja ich hatte irgendwie die Nase voll, aber nicht vom Bloggen direkt, sondern von anderen Dingen und Menschen, die mich veraergert hatten. Sicherlich bin ich nicht so ein Power-Blogger und habe auch nicht so viele Leser, denke auch, dass ich nicht so viel beizusteuern habe, aber im Grunde genommen, macht mir das Bloggen doch Spass. Heute schreibe ich auf Deutsch. Fuehle mich einfach so danach und dann vielleicht mal wieder auf Englisch, mal sehen. Meine Blogadresse hat sich auch ein wenig geaendert, das ist gut, nun brauche ich nicht mehr fuer ein Domain bezahlen und finde vielleicht auch neue Leser aus dem deutschsprachigen Bereich. Egal, ich lebe nicht von Lesern und deren Kommentaren, sondern schreibe gerne, als ob es mein Tagebuch waere.

Ja, so bin ich, ich hoppel viel hin und her; mal gut gelaunt, mal unten durch. Mal voller Energie, dann wieder nicht. Es ist eine wahre Achterbahnfahrt. Und im Moment fahre ich bergauf.



So this was a short break from not blogging. Just about a month and I am back. But I have canceled my Domain and reverted back to blogspot.com. I do not write that much anyway.
Reading the last post, is somewhat weird. Lack of confidence, bad mood, despair. Well, I did not feel that great since the beginning of the year. It started with a cold, then a sinus infection and just recently I got knocked down by Gastritis,(an inflammation of the stomach wall). I am fine now and this actually triggered a change of diet and a more healthy life-style. Let's see how long I can keep that. 
My life is a roller-coaster, what can I say.

No comments:

Post a Comment